Es ist nicht mehr von der Hand zu weisen: Die Suchmaschinen und Suchanfragen befinden sich im Wandel. Es verändert sich vieles und das oft in großen Schritten. Immer wieder kommt Neues hinzu und von einigen SEO-Experten wird sogar von einer SEO-Revolution gesprochen. Eben das ist der Grund, warum für die Search Engine Optimization ein neuer Ansatz benötigt wird: der Topic Cluster.

 

Mit der Keyword-Analyse fertig – was nun?

 

Diese Frage stellen sich sicherlich viele Webseitenbetreiber und Blogger, nachdem sie einige Zeit damit verbracht haben, auf den entsprechenden Plattformen nach passenden und erfolgversprechenden Keywords gesucht haben. Die Ergebnisse, die sie zu Tage fördern, sind umfangreich und können sich sehen lassen. Aber wie ist es möglich, diese Keywords in den Content strategisch einzubauen, damit sich die SERPs verbessern?

 

Wie gut, dass es immer mehr Möglichkeiten gibt, Fragen online zu stellen, um Antworten zu erhalten. Das kann per Sprachsuche mit dem iPhone geschehen oder ganz klassisch per Texteingabe auf dem Computer. Nicht zuletzt aufgrund der Voice Search haben sich komplette Fragen etabliert und damit die einzelnen kombinierten Stichworte abgelöst - selbst bei den schriftlichen Suchen. Der Platzhirsch erkennt mithilfe der künstlichen Intelligenz auch Synonyme und Zusammenhänge um so die Intention hinter der Frage zu erschließen, damit er kontextuelle Ergebnisse liefern kann. Eben aus diesem Grund spielen nicht nur die lokalen Bezüge eine entscheidende Rolle, sondern auch Fragewörter wie „Wo, Wann, Wie usw.“.

 

Die Ergebnisse werden dadurch immer präziser und personalisierter. Heute gibt es nicht mehr nur eine Suchergebnisseite zu einem Keyword, sondern eine Fülle von Trefferlisten, die auf die jeweilige Suche angepasst sind.

 

Damit die Webseiten und Blogs in den jeweiligen Ergebnissen vertreten sind, nutzen die SEO-Experten und Marketer schon seit geraumer Zeit die sogenannten Longtail-Keywords. Diese bestehen aus einer Kombination von Wörtern und zielen genau auf einen bestimmten Aspekt rund um ein zentrales Keyword ab. Dadurch ist es möglich, ein gutes Ranking bei einer zu diesem Aspekt passenden Anfrage zu erzielen.

 

Das klassische Keyword-Ranking gehört der Vergangenheit an

 

Doch wie ist es möglich, über Longtail-Anfragen hinaus, selbst für die hart umkämpften Keywords das Ranking zu erhöhen? SEO-Spezialisten von Hubspot konnten in einem Experiment zeigen, wie wichtig es ist, über interne Verlinkungen zu verfügen und über die damit verbundene Verdichtung der Inhalte, um so ein besseres Ranking auf den Suchergebnisseiten zu erzielen. Um es einfacher auszudrücken: Je mehr interne Verlinkungen umso höher die Platzierung in den Suchergebnissen. Damit ist es also entscheidend eine klare Struktur aufzubauen.

 

Genau hier kommen die Topic-Cluster ins Spiel. Mit ihnen wird Ordnung in das durcheinandergebracht und sie helfen Google & Co. dabei, die Seite besser zu erfassen und deren Inhalte zu lesen. Außerdem hilft die inhaltliche Bündelung den SEO-Experten und Marketern dabei, ihre Content-Planung zu optimieren und strategisch vorzugehen.

 

Für bessere SERPs: Topic Clusters als Erfolgsfaktor

 

Von Google erfolgten praktisch jeden Monate Updates und durch diese verändern sich die Bedingungen für SEO stetig. Zwar sind diese Updates nicht so bekannt, wie beispielsweise das Pinguin Update, das im Herbst 2016 stattfand, aber dennoch bringen sie gewisse Auswirkungen mit sich. Zwar sind noch keine genauen Zahlen bekannt, doch viele Experten sind davon überzeugt, dass der Einsatz von Topic Clustern zum Erfolg führen kann.

 

Gegenüber dem Ranking eines spezifischen Keywords hat ein Topic in Hinsicht auf das Ranking den Vorrang. Eben aus diesem Grund sollte der Fokus zuerst auf dem Kern liegen und im Anschluss dann auf dem „Fruchtfleisch“. Sicherlich werden Kirschen stets im Paket angeboten – aber das ist auch mit den Pillars der Fall.

 

Das bedeutet, dass mit einem oder mehreren Content Pillars begonnen wird. Oft nehmen sie auf der Webseite oder dem Blog die Form einer Subsite oder Landing Page ein. Der Pillar Content ist dafür verantwortliche Leads zu generieren und befasst sich daher mit einem breit gefächerten Thema.

 

Dieses Pfeiler-Thema ist umgeben vom Cluster-Content, von dem die kleineren Themengebiete sowie die spezifischen Probleme und Fragen angesprochen werden. Beim Cluster Content handelt es sich eigentlich um einen klassischen Blog und dieser beschäftigt sich mit dem Kerngebiet. Die verschiedenen Posts, die rund um das Kernthema liegen, haben einzig und allein die Aufgabe, die Leads auf Ihrer Buyers Journey tiefer in den Sales Funnel zu führen.

 

Hand in Hand: Topic-Cluster & Content Strategie

 

Mit einem solchen Ansatz wird er Webseite oder dem Blog eine Struktur gegeben. Die SEO-Spezialisten und Marketer bauen in der Regel mehrere Topic-Cluster auf, um so für verschiedene Themenkomplexe ein gutes Ranking in den Suchergebnissen zu erzielen. Damit die richtigen, wichtigen Themen gefunden werden, die sich für ein solches Topic-Cluster lohnt, ist es ratsam, einen strategischen Content-Plan zu entwickeln.

 

Der Aufbau eines Topic-Clusters muss folgende Kriterien erfüllen:

 

  • Ist es lohnenswert, für das potenzielle Suchvolumen des Themenbereichs einen solchen Arbeitsaufwand auf sich zu nehmen?
  • Ist es möglich, dass ein bereits bestehendes Content-Element als Pillar-Content fungiert?
  • Soll ein Thema detailliert beschrieben werden oder ist es für die Buyers-Persona sehr relevant?

 

Für den Aufbau des Themenkomplexes ist es ratsam, den bereits bestehenden Content, wie zum Beispiele Blog-Beiträge, Whitepaper, allgemeine Seiten der Webseite oder Ratgeber zu sichten und zu kategorisieren. Ist bereits ein geeigneter Überblicksartikel zum Thema vorhanden, dann kann dieser als Pillar-Content genutzt werden. Es lohnt sich unter Umständen auch, einen bereits existierenden Blogbeitrag auszubauen, zu aktualisieren, um ihn dann dafür zu nutzen. Die thematisch passenden Beiträge können so auf den Überblicksartikel verlinkt werden und gegebenenfalls sogar aus dem Pillar-Content auf diese Unterthemen verweisen.

 

HubSpot hat Erfolg mit Cluster-Content

 

Es ist HubSpot bereits gelungen, mit dem Topic-Cluster „Facebook Markting“ eine deutliche Steigerung in der Sichtbarkeit zu erzielen. HubSpot rankte vor der Neuorganisation jenseits der 50 für Longtail-Keywords „Facebook Marketing“. Nach der strukturierten Neugestaltung des Themenkomplexes in Form von Topic-Clustes rangierte HubSpot heute auf der ersten Seite der Google Ergebnisse und das nicht in der Longtail-Nische sondern beim hartumkämpften „Facebook Marketing“.

 

Eben das zeigt, dass SEO-Experten und Marketer in Hinsicht auf diese Erkenntnisse ihre Webseiten und Blogs entsprechend strukturieren und ihren Content strategisch ausrichten sollten. Damit kann den Inhalten nicht nur eine Top-Platzierung gesichert werden, sondern es ist auch möglich, die User-Experience für die Ansprüche der modernen Nutzer zu optimieren.

 

For More Information About www.seo9.de

New-ticket Create new ticket

Create your profile

Help contribute to this project by taking a few moments to create your personal profile. Create your profile »

Shared Ticket Bins

Pages